Montag, 24. Oktober 2011

Und was macht Ihr so heute???

Endlich ist es schön warm und Sonnenschein.
Wir waren 2 Tage in der Tiger Leaping Gorge- einer grandiosen Schlucht.
Heute stand die abenteuerliche Überquerung des Jangtse- des 3.
grössten Flusses der Welt- auf dem Programm.
Das Gepäck und die Räder durften hernach 150 Höhenmeter hoch getragen werden.
Zum Glück erhielten wir heimische Hilfe.
Weiter gehts nun nach Lijang.
Einen schönen Tag wünschen Isabel und Uwe

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Und noch ein paar Bilder....

Dienstag, 18. Oktober 2011

Zurück in der "Zivilisation"





Also jetzt haben wir endlich unser Shangri- La erreicht!
James Hilton schrieb 1933 seinen Roman und machte sein fiktives
Paradies Shangri La zu einem Traumziel für zivilisationsüberdrüssige
Europäer und Amerikaner.
Lange wurde es gesucht....
Die Chinesen haben es nun endlich gefunden und schnell eine Stadt und
die umliegende County gleich danach umbenannt.
Also wir haben dieses Paradies nun auch ,wirklich gefunden!
Es gibt wieder beste und saubere Hotels zu Dutzenden.
Wir können uns mal wieder verständigen- nach fast zwei Monaten.
Es gibt Internet, Pizza, Spaghetti, Marmelade und Capuccino.
Wir sehen in einer Stunde mehr Langnasen als in den ganzen letzten 6 Wochen.
Es ist schrecklich!!!!
Und es ist schön!
Wir haben uns- nach langem Überlegen- doch fürs Geniessen entschieden.
Es wird in der Höhe jetzt doch zunehmend kälter.
Selbst im "nur" 3200m hoch gelegenen Shangri La hat es nur in etwa das
gleiche Klima wie momentan im deutlich weiter nördlich gelegenen
München.
Wir warten noch auf Pakete aus Deutschland, können auch erst am
Donnerstag unser Visum verlängern, doch dann geht es gemächlich weiter
Richtung Süden, Richtung Laos.
Auch wenn auf der Weltkarte die chinesische Provinz Yunnan klein
erscheint, ist sie doch deutlich größer als Deutschland... und wir
durchqueren sie vom äußersten Norden zum äußersten Süden.
Einen Monat werden wir wohl brauchen.
Wir hatten gleich zu Anfang extrem nette Tibeter kennengelernt und
werden von Station zu Station weitergereicht.
Die Gastfreunndschaft ist groß.
Wir bekommen mehr Informationen als uns jeder Reiseführer bieten kann.
Wer jemals Tibet bereisen wollte oder will sollte als Alternative
unser Osttibet ins Auge fassen.
Die Landschaft ist vielleicht noch aufregender, die Menschen genauso
nett, die Klöster schöner und reicher, und man hat keine Probleme mit
der Bürokratie.
Wir wurden in fast 2 Monaten nicht ein einziges mal kontrolliert.
Wir trauern schon ein wenig unser geliebtes Tibet jetzt verlassen zu müssen....
Wir freuen uns aber auch auf die vielen anderen ethnischen Volksgruppen.
Keine andere chinesische Provinz kann solch eine Vielzahl aufweisen.
Was sagt der "Lonely Planet"?
"If you have time for but one province in China. Yunnan should be it!"
We are in Yunnan!!!!!






Dienstag, 11. Oktober 2011

Versoehnung!






Sorry, wir haben zu frueh gejammert!
Seit 5 Tagen werden wir entschaedigt mit traumhaftem Herbstwetter ohne Niederschlaege. Temperaturen tagsueber um die 20 Grad, nachts einige Minusgrade. Das Zelt traegt morgens eine dicke Eisschicht (also nicht nass!). 
Seit 150 km haben wir eine asphaltierte Strasse ohne Baustelle! ganz wenig Verkehr, die chinesische Nationalferienwoche geht zu Ende, damit auch die waffengleich auf uns gerichteten Teleobjektive (bu! (chinesisch fuer nein), no Photo, we are Moslems!) - aber das Wichtigste: eine grandiose Landschaft - eine Passstrasse fuehrt entlang eines Baches in einem weiten Bachbett, war wohl vor tausenden von Jahren der Auslaeufer eines Gletschers, eine Felslandschaft mit Enzian, Rhododendron und vielen Stauden, die man bei uns im Gartencenter kaufen kann.
Es geht hinauf auf 4692m Hoehe, oben ein Hochplateau im Haizistan Nationalpark. Unsere hoechste Uebernachtung auf fast 4700m!!! 
Nach kurzer Abfahrt nochmal hinauf auf den Kuluke-Pass mit 4745 m Hoehe, und dann eine 2000 Hoehenmeter  rasante Abfahrt!!!! durch wilde Schluchten mit atemberaubenden Ausblicken - fast kommen Vergleiche zu unserem geliebten Pamir auf. 
Am Ende werden wir noch belohnt mit einem wirklich sauberen, weil nagelneuem, kleinem Hotel in Xiancheng. Wie gut geht es uns doch!!!!!!