Mittwoch, 1. Juni 2016

Der Süden des Omans im Januar










Im Januar wollten wir eigentlich Ski fahren in den Alpen.
Es lag aber nicht genügend Schnee.
Wir entschieden uns kurzfristig eines unserer liebsten Reiseländer erneut zu besuchen.


Den    OMAN 


Und natürlich wieder mit unseren Fahrrädern.
Die Preise für Flüge in den Oman mit Oman Air waren in etwa so teuer wie die von München nach Spanien. Zumindest wenn man bedenkt, dass man Gepäck und Fahrräder umsonst mitnehmen darf und an Bord bestens verpflegt wird.







Wir flogen ganz in den Süden vom Oman nach Salalah, der Metropole des Südens.
(Dies sind noch einmal fast zwei Flugstunden von Muscat. )
Von dort fuhren wir auf einer verkehrsarmen Straße, die von vielen Landeskennern als eine der schönsten des Landes bezeichnen bis an die Grenze zum Jemen.
Vom Bürgerkrieg jenseits der Grenze bekommt man im Oman kaum etwas mit.
Auch die Sicherheitslage hat sich - laut Aussage von Touristikern, Polizei und Armee- bislang nicht verschlechtert.

Die ersten beiden Tage blieben wir allerdings in Salalah, was einen wunderschönen Strand besitzt, der aber nur am Abend bevölkert wird. Bei "eisigen" Wassertemperaturen von 24°C geht natürlich kein Omani ins Wasser.
Viel zu kalt jetzt im Winter- bei Temperaturen um 28°C im kältesten Monat des Jahres...













Hier noch ein paar Bilder von unserer Fahrt.
Einen Bericht von dieser Reise- wie immer- auf unserer Homepage

Unsere Homepage: www.velo-traumreise.de


Link zu dem Bericht nach den Fotos































Einen Bericht findet man hier:

Oman: Der Süden im Januar 2016


Liebe Grüße
Isabel und Uwe