Freitag, 3. Februar 2017

Was kommt jetzt noch?



Ja,man fällt dann doch plötzlich in ein Loch.
Monatelang hatte man immer eine Antwort auf die Frage:
"Wohin?"
"Ushuaia"
(Wie auch 95% der anderen Radler, die Richtung Süden unterwegs waren.)
Alle Nichtradler dagegen antworteten in etwa:
"So weit? Ihr seid verrückt, aber toll!"
(...oder so aehnlich...)
Jetzt sind wir viel zu früh in Ushuaia und haben keine Antwort mehr.

Erst mal schauen wir uns Stadt und Umgebung an und machen einen Segeltoern auf dem Beagle Canal zwischen Argentinien und Chile und zwischen Atlantik und Pazifik.
Jetzt wissen wir auch, wie sich die Segler früher am Kap Hoorn fühlten...












Ein letzter Ausflug führt uns zum südlichsten Ende von Argentinien, dem Nationalpark Tierra de Fuego.
Dort stehen wir am gemeinsamen Ende von den wohl berühmtesten Straßen Amerikas und Argentiniens:
Der Panamericana, von Alaska nach Feuerland, der legendären Ruta 40 vom äußersten Norden bis an die Südspitze des riesigen Landes  Argentinien und der Ruta 3  von Buenos Aires hierher.








Mit viel Einsatz und Glück schafften wir es unseren Flug von Ushuaia nach Buenos Aires vorzuziehen.
Und so sieht es dann auf dem Weg zum Ausgangspunkt der Ruta No. 3 bzw. am Anfang der Ruta Tres- 3079km von unserem letzten Zeltplatz in Feuerland- aus.
In Buenos Aires.
















0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite